Schülerinfotag 2018

CAD Arbeitsplatz
Schüler arbeiten am Informationstag mit dem CAD.

Am Berufsschulzentrum Schorndorf

Am 21. November nutzten rund 160 Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, in die Profilfächer der Beruflichen Gymnasien oder Berufskollegs hineinzuschnuppern.
An der Grafenbergschule arbeiteten Gastschüler mit dem CAD, einer Technologie für Konstruktion, die das manuelle Zeichnen ersetzt. Im Profilfach Technik und Management in der Eingangsklasse des Technischen Gymnasiums wird dieses Programm eingesetzt. Die Schüler/innen designen am CAD ihr eigenes Produkt, das sie dann in der Werkstatt fertigen und mit nach Hause nehmen. Ergänzend werden im Fach BWL die wirtschaftlichen Komponenten wie Stückzahlen und Preise berechnet. So ergibt sich ein rundes, fächerübergreifendes Projekt, das sich durch die ganze Eingangsklasse zieht.
In der Übungsfirma der Johann-Philipp-Palm-Schule wurden die Gastschüler mitten in den Arbeitsalltag hineingeworfen: Zuerst öffneten, stempelten und sortierten sie Post, dann bearbeiteten sie die eingegangenen Bestellungen, indem sie die Aufträge mit der Unternehmenssoftware Navision erfassten. Felix, ein BKI-Schüler, erklärte den Gästen: „Was man hier falsch macht, kann man in der Ausbildung schon vermeiden.“ Auch für die Ausbildungsdauer kann die kaufmännische Vorbildung von Vorteil sein: Oft ist eine Verkürzung von drei auf zweieinhalb Jahre möglich. Vor allem diejenigen, die sich unter den Profilfächern bisher wenig vorstellen konnten, lobten den Schülerinfotag. Nicht nur informativ und hilfreich sei der Tag gewesen, sondern „notwendig, um die richtige Entscheidung für die Zukunft treffen zu können“.

 

Quelle
Schorndorfer Nachrichten, 06.12.18, SCHORNDORF >> AKTUELL, Seite 5
Pressearbeit
sa / Grafenbergschule